Kategorie-Archiv: Austern-Seitling

Austern-Seitlinge auf Kaffeesatz ziehen.

Austernpilze – 2. und 3. Ernte

Nach der ersten Ernte der Austernseitlinge habe ich den Ansatz eine Woche ruhen lassen. Dann wurde die Packung wieder für 12 Stunden komplett untergetaucht. Ca 3 Stunden später, nach dem oberflächlichen Abtrocknen,  kam der Ansatz noch einmal für 6 Stunden in den Wassereimer.

Das Ergebnis 3 Tage später am   28.01 waren jede Menge kleiner Fruchtkörper und  Primordien sichtbar.

auster-28-1

Innerhalb von 3 Tagen wuchs ein Teil der sichtbaren Pilze zu stattlichen Exemplaren heran. Das Wachstum war deutlich rasanter als beim ersten Ansatz, aber es waren weniger, dafür aber kräftigere Austernseitlinge, die geerntet wurden.

auster 2-2
auster-2-2-a

Dann noch einmal das gleiche Spiel. Diesmal fast 3 Wochen Ruhepause, in der die Packung nur vor dem Austrocknen bewahrt wurde. Dann 12 + 6 Stunden Wasserbad und kurz darauf waren wieder reichlich Fruchtansätze sichtbar. Das Bild ist vom 20.02.

auster-20-2

Am 23.02. waren die Pilze schon zur Ernte bereit.

Wie man sieht, sind es weniger Pilze als im ersten und 2. Ansatz.

auster 23-2

 

Der Versuch eines 4. Ansatzes ist gescheitert. Es bildeten sich zwar sehr viele Fruchtkörper, aber diese wurden nicht größer als 1-2 cm.20160310_183628

 

Wie die Pilzzucht auf  eigenem Kaffeesatz gelingt, folgt in Kürze.

-> zum ersten Ansatz der Austernseitlinge <-

Austernpilze – die Geschenkpackung

Im Internet las ich einen Beitrag darüber, dass Speisepilze auf Kaffeesatz gezogen werden können. Nachdem ich mich etwas eingelesen hatte, kamen die Zuchtansätze von zwei Sorten auf meinen Wunschzettel zum Weihnachtsfest. Unter dem Weihnachtsbaum standen dann auch jeweils einmal ein Pilzzuchtset für den Austernpilz und ein Pilzzuchtset für den Rosaseitling.

Nach den Festtagen aktivierte ich die Sets, wie es in der Anleitung beschrieben war.

Einfach die Packung aufgeschnitten, die Folie durch einen kreuzweisen Schnitt geöffnet

auster-2-1

pilze-waessernund dann die Packungen für 12 Stunden in einen Eimer mit Wasser gelegt. Die Packungen müssen dabei vollkommen untertauchen, deshalb habe ich sie ausreichend beschwert.

Nach ersten Erfahrungen kann ich sagen, dass die Zuchtansätze ruhig nach dem oberflächlichen Abtrocknen noch einmal für mehrere Stunden gewässert werden sollten.

Am nächsten Tag ordentlich abtropfen lassen, dann die durchfeuchteten Packungen zurück in den Karton und jetzt täglich die Öffnung mehrfach mit Wasser besprühen. In der Anleitung steht, mindestens dreimal täglich besprühen, aber schnell war zu merken, dass es zu besseren Ergebnissen führt, wenn man die Öffnung häufiger mit Wasser besprüht. Die Entwicklung des Zuchtansatzes ist in folgender Bildergalerie zu sehen.

Pilzansatz

Wie es nach der ersten Ernte weiter ging ist -> hier <- zu sehen